Warum gibt es Leid? Das Problem an der Wurzel anpacken

Für viele passen die Existenz von Leid sowie ein Gott, der die Menschen liebt, nicht zusammen. Daraus folgern einige, dass Gott sich entweder nicht um die Menschen kümmern will, oder dass er nicht in der Lage ist, sich zu kümmern. Manche fragen auch: Hätte Gott nicht eine perfekte Welt ohne Leid schaffen können – eine Welt, in der Böses einfach nicht existiert?

Eine solche Welt wäre wie der "Himmel". Zwar sind viele davon überzeugt, dass es den "Himmel" nicht gibt. Jesus sah das allerdings anders. Schon früh predigte er davon: "Kehrt um zu Gott, denn Gottes himmlisches Reich ist nahe" (Matthäus 4,17). Wenn er von "Himmel" sprach, meinte er aber keinen Ort mit Wolken und rundlichen Engeln. Er verstand darunter einen geistlichen Ort, in dem Böses und Leid nicht existiert; einen Ort, an dem Gott ganz spürbar und nah ist.

Nimmt man mit Jesus die Realität des Himmels an, ist die richtige Frage dann aber nicht mehr: "Warum gibt es Leid", sondern: "Warum bin ich nicht im Himmel". Oder auch einfach: "Warum bin ich Gott nicht nahe". Und ich glaube, das ist die wirklich zentrale und vorrangige Frage. Das Nachsinnen über das Leid versinkt hierin wie ein Felsbrocken in einem Teich. Will man den Stein heben, muss man erst den Teich trocken legen. Das heißt: Erst muss doch erforscht werden, was den Menschen von Gott trennt. Was es mit dem Leid auf sich hat, beantwortet sich daraus.

Die Bibel gibt Antwort auf beides, da sie das Wichtigere zuerst behandelt. Der Mensch trägt Mitschuld am Zerbruch der Beziehung zu Gott. Es ist wie zwischen Liebenden: Einer hat sich abgewendet und merkt nun, was ihm fehlt. Was daraus folgt, ist das Leid – in allen Facetten. Weil Gott aber nicht aufgibt, will er die Menschen durch Jesus mit sich versöhnen. Die Aufforderung "Kommt, lasst euch versöhnen mit Gott" (2. Kor 5,20) gilt nach wie vor.

Christian Seiler
Februar 2018

Warum gibt es Leid? Das Problem an der Wurzel anpacken

Warum gibt es Leid? Das Problem an der Wurzel anpacken

Für viele passen die Existenz von Leid sowie ein Gott, der die Menschen liebt, nicht zusammen. Daraus folgern einige, dass Gott sich entweder nicht um die Menschen kümmern will, oder dass er nicht in der Lage ist, sich zu kümmern.…
Gibt es Gott? - Ein paar Gedanken zum neuen Jahr

Gibt es Gott? - Ein paar Gedanken zum neuen Jahr

Wenn man auf der Suche nach Gott alle Religionen der Welt kennen lernen und alle heiligen Bücher lesen müsste, die irgendwann einmal geschrieben wurden, würde man nie fertig. Wo sollte man anfangen? Beim Glauben der Maya, den alten Schriften aus…
Weihnachten und der Sinn des Lebens

Weihnachten und der Sinn des Lebens

Eigentlich hätte es des Universums mit all seinen Milliarden Sternen gar nicht bedurft. Galaxie neben Galaxie, dazwischen Lichtjahre fast leeren Raumes – und ein von Menschen bevölkerter Kleinplanet namens Erde. Wer hat denn etwas davon? Hätte man sich das nicht…
Lieber das Leben feiern

Lieber das Leben feiern

Anstatt sich Ende Oktober mit Spuk und Gruseln zu unterhalten, kann man auch das Leben feiern. Dazu gibt es nämlich gerade in einer so grauen Jahreszeit wie dem Spätherbst Grund genug. Viele erleben es am eigenen Leib: Die "Novemberdepression". Manchen…